Schränke mit Papier bezogen, Decoupage-Technik

Eigentlich arbeiten wir nur Möbel aus Massivholz auf. Doch wir bekamen eine Flurgarderobe, sowie zwei Schrankteile aus furnierter Spanplatte. Diese Teile standen zwei Jahre bei uns in der Werkstatt und sollten entsorgt werden, da wir keine Verwendungsmöglichkeit sahen.  Aber kommt Zeit kommt Rat, wir brauchten Abstellfläche für Kleinkram und so sollten diese Schränke zu neuem Leben erweckt werden. Also was tun? Abschleifen und lackieren mit Ökofarben geht nicht, es gibt keinen Haftgrund.  So griffen wir eine Idee auf, die nicht neu aber wirkungsvoll ist, alle Flächen mit Zeitungspapier bekleben.  Als Klebstoff verwendeten wir eine Mischung aus Tapetenkleister (für schwere Tapeten) und Holzleim (wasserlöslich). Als alles abgetrocknet war, wurden die Oberflächen mit Leinöllack gestrichen. Wie haltbar das Ganze ist, werden wir sehen.

Schrank mit Zeitungspapier beklebt und lackiert

 

Schrank mit Tageszeitung beklebt und lackiert.

 

Schuhschrank Kommode mit Zeitungspapier veredelt und lackiert

Inzwischen können wir sagen, dass diese „Verkleidung“ sehr haltbar ist und der Lack sehr strapapzierfähig. Man kann die Teile sogar abwischen.

 

 

4 Antworten auf „Schränke mit Papier bezogen, Decoupage-Technik“

  1. Hallo! Finde eure Idee große Klasse. Wegwerfen ist immer schnell gemacht, aber aus unbrauchbarem etwas nützliches herstellen… Hut ab!!!!!!!!!
    Ich habe eine Frage vielleicht könnt ihr mir weiter helfen!!!
    Ich wollte Spanplatten zu Möbeln verarbeiten und wollte sie mit Selbstklebefolie bekleben. Leider sehe ich Spuren, die sich versuchen, durch die Folie ihren Weg zu banen. Müsste ich vielleicht vorher den Untergrund behandeln und wenn mit was? Mfg

  2. hallo…..

    bin durch zufall auf euerer seite gelandet …zum glück.. hab selber „zeitungs-möbel“ bei mir stehen…un mag den look
    nur mit der nachbehandlung war ich überfragt….darum herrscht für den stuhl sitz verbot..kicher

    aber jetz dank euch wird das bald behoben sein…..

    mfg jesse

  3. Hi.
    Habe ähnliches mit einem meiner Regale vor, daher wollte ich mal fragen, ob ihr mir das Mischungsverhältnis von Kleister und Holzleim verraten könnt? Und wo bekomme ich besagten Leinöllack? Da bin ich gänzlich überfordert mit.
    Liebe Grüße
    Cathy

    1. Hallo Cathy,
      zum Mischungsverhältnis: du musst erst mal Tapetenkleister, Sorte für schwere Tapeten, aus dem Baumarkt, anrühren, dann 1 Liter Tapetenkleister (also schon angerührt laut Packungsbeilage) mit 2 Esslöffeln Holzleim mischen. Der Holzleim ist nur zur Verstärkung. Den Öllack haben wir bei Sehestedter Naturfarben gekauft. Wenn es kein Ökolack sein muss, kannst du auch 2in1 Klarlack (Lack und Grundierung in einer Mischung) aus dem Baumarkt verwenden. Viel Spaß beim Selbermachen! Liebe Grüße Manfred

Kommentar verfassen